Leber - lieben oder hassen? Monat 2 - Tag 9

Monat 2 - Tag 9 - 9.11. Donnerstag
Leber - lieben oder hassen?

Ich mochte Leber ja schon immer. Als ich noch zuhause gewohnt habe gab es öfter mal Geflügelleber. Die war damals in solchen eckigen Aluschalen verpackt und tiefgefroren. 

Meine Mutter hat immer Apfelspalten und Zwiebelringe dazu gebraten und es gab Kartoffelbrei als Beilage. Ich weiß, daß ich das auch später noch ab und an selber zubereitet habe oder ich habe im Restaurant beim Griechen ein Gericht mit Leber bestellt. 
Irgendwie ist das aber, seit dem die Kinder da sind, in Vergessenheit geraten. Ich habe diese Aluschalen im Tiefkühlfach einfach nicht mehr gesehen und vermutlich hätte ich das meinen Kindern sowieso nicht vorgesetzt. Die waren zeitweise sehr pingelig, so wie die meisten Kinder, mal mehr der Eine, mal mehr der Andere, immer im Wechsel.

Und dann habe ich das Gericht total vergessen. Als mir kürzlich wieder einfiel, daß ich schon jahrelang keine Leber mehr gegessen habe, habe ich mich tatsächlich gefragt, ob es die überhaupt noch zu kaufen gibt. Bei Netto gibt es keine, gab es glaube ich auch noch nie. Ich fragte mich schon ob ich etwas verpasst habe, isst man das vielleicht aus irgendwelchen Gründen gar nicht mehr? Ist das komplett verschwunden?

Nein, ist es nicht. Wir haben tatsächlich bei real Putenleber gefunden. 
Die gab es Heute. Wie früher, gebraten und mit sehr vielen Apfelspalten und Zwiebelringen. Und sogar mit frischem selbst gemachtem Kartoffelbrei.
Ich hätte mich reinsetzen können.
Mein Mann hat sich übrigens auch gefreut, der ist da ganz meiner Meinung.
Das die lieben Kinderlein die Leber mega eklig fanden brauche ich eigentlich nicht zu erwähnen, das war ja klar, die kleinen Weicheier, grins.

Ein Jahr ohne Leber? Geht, wäre aber schade.


Und Du so? Lieben oder hassen?

Kommentare

  1. Bei Geflügelleber bin ich dabei 🙂
    In meiner Kindheit gab es jeden Samstag Hähnchen aus unserem Grill (gibt es die eigentlich noch 🤔).
    Die Innereien waren da immer in nem Beutel drin (ist wohl heute noch so). Meine Mutter mochte das Herz und den Hals, und der Rest der Familie (Vater und 2 Mädels) hat sich um die Leber gekloppt 😂
    Super lecker mit Salz und Pfeffer.
    Schweine- oder Rinderleber hingegen habe ich gehasst 🤢
    Der absolute Hit waren Puten- oder Hühnermägen in der Suppe. Tolles Fleisch.
    Und solange meine Eltern lebten, fanden meine Schwester und ich regelmäßig den Weg nach Hause, wenn mein Papa saure Nierchen vom Schwein gemacht hat 😍
    Sprechen wir heute noch drüber, aber keine von uns traut sich da ran 🙈
    Schön, dieser kleine, kulinarische Nostalgietripp 😋

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Außer Leber kenn ich das alles nicht, kling auch nicht gerade verführerisch 🙊😬. Dafür kann ich mich noch an Schlachten in der Waschküche erinnern und hinterher gab es warme Blutwurst 😖

      Löschen
  2. Ich weiß, klingt nicht einladend, aber richtig zubereitet sind die Sachen wirklich lecker. 🙂

    AntwortenLöschen
  3. Ach... Und meine Eltern haben sich manchmal mit den Großeltern ein halbes Schwein "geteilt". Dann hingen bei uns die Blut-und Leberwürste überm Wäscheständer 😂

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen